Tradition meets modern – Welcome to the 21st century!

Mein Faible für alte Immobilien erlangte am vergangenen Wochenende noch einmal eine ganz neue Dimension, denn ich durfte an einer Führung durch die Traben-Trarbacher Unterwelt teilnehmen.

Der Name „Unterwelt“ hat in diesem Zusammenhang allerdings nichts mit der Hölle zu tun, sondern mit unterirdischen Weinkellern, die teilweise mehrstöckig und mit über 100 Metern langen Gewölben unterhalb der Stadt Traben-Trarbach liegen.

Hierzu muss man wissen, dass Traben-Trarbach um 1900 eine der bedeutendsten Weinhandelsstädte und gleich nach Bordeaux auch der zweitgrößte Weinumschlagplatz Europas war.

Und eine Führung der unterirrdischen Art ist schon etwas ganz Besonderes, denn man bewegt sich quasi im Halbdunkel, unterquert dabei Bundesstraßen, verschiedene Bauwerke und wird beim Anblick der alten Kellertechnik auch unweigerlich in eine andere Zeit zurückversetzt.

Weniger mystisch, jedoch wahnsinnig imposant sind dann auch die alten herrschaftlichen Winzeranwesen, die oberhalb dieser unterirrdischen Keller in der Zeit des Jugendstils dort erbaut wurden und unschwer erahnen lassen, welchen Reichtum der Riesling seinerzeit eingebracht haben muss.

Eines dieser großbürgerlichen Anwesen ist die Villa Huesgen im Stadtteil Traben, zu dem es im Anschluss an die Führung dann auch zu einer Weinprobe der besonderen Art ging.

Die Villa Huesgen, 1904 nach Entwürfen des Berliner Architekten Bruno Möhring errichtet, ist ein Gesamtkunstwerk, das seinesgleichen sucht. Und auch die Innenräume dieser Immobilie sind ein Meisterwerk der Architektur und mit unzähligen Elementen des Jugendstils geschmückt. Ornamentale Fresken für die vier Meter hohen Decken, bunte Glasfenster oder Wasserrohre an den Außenmauern, die in riesige kupferne Wasserauffänger münden und an Fische erinnern sowie ein Turm mit einer auffälligen Kuppel sind nur einige der vielen Details.

Zwei Millionen Goldmark soll der Bau der Villa seinerzeit gekostet haben,- so munkelt man zumindest.

Aber Geld schien in Traben-Trarbach um die Jahrhundertwende auch kaum eine Rolle gespielt zu haben, denn auch wenn die Villa Huesgen wohl die schönste ihrer Art ist, gibt es in Traben-Trarbach einige Winzeranwesen aus dieser Zeit, die heute kaum noch bezahlbar wären.

Der Weinbetrieb selbst wird heute in 9. Generation von der gleichnamigen Familie geführt – allerdings mit modernen Konzepten und dem Know-how auf internationaler Ebene, was sich dann auch bei der excellenten Weinprobe zeigte, denn hier wurden nicht nur Moselweine, sondern auch auserlesene Tropfen aus Südafrika und den USA verkostet – Länder in denen der Hausherr selbst viele Jahre lang Weinbauerfahrungen gesammelt hat und die natürlich heute in die alte Familientradition mit einfließen…

… ganz nach dem Credo: Tradition meets modern – Welcome to the 21st Century!

 

 

 

Verfasst von

Mein Faible für alte Immobilien, Interior (speziell Industrial) sowie Redesign und Reisen hat mich bewogen diesen Blog ins Leben zu rufen. Ihr werdet hier zukünftig also über alles Mögliche lesen ... größtenteils natürlich über das Leben, welches mich 24/7 begleitet :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s