Urlaub

Diese Woche hatte ich, auf Grund eines Seminars, eine 6-Tage-Arbeitswoche… das war fast schon „Leben-am-Limit“, wenn man bedenkt, dass ich von Januar bis März komplette 3 Monate überhaupt nicht gearbeitet habe und insofern schon alleine die Umstellung auf einen 8-Stunden-Arbeitstag in den ersten Tagen allmorgendlich mit dem ersten Weckerklingeln mit einer kleinen Herzattacke begonnen hatte.

Von Montag-Freitag habe ich mich daran jetzt fast schon gewöhnt, aber der Samstag ist mich einfach kein Werktag. Basta!

Leider hatte ich bei dieser Planung wenig Mitspracherecht und musste mich dann notgedrungen gestern auch um 06.30 Uhr aus dem Bett quälen. Was richtig „toll“ ist, wenn der Rest der Family (incl. Hund) dann friedlich weiter schlummert und sich durch absichtlich laut zugeschlagene Türen, dem Getöse des Föns oder der Kaffeemaschine überhaupt nicht stören lässt.

Aber wie heißt es so schön in der Bibel… „und am 7ten Tage sollst du ruhn“ oder so ähnlich????

Scheint, als ob das mit dieser 6-Tage-Woche tatsächlich schon damals so vorgesehen war und nur ein priviligierter Teil unserer arbeitenden Bevölkerung 1 Bonustag extra frei hatte – zu dem ich mich die letzten Jahre (Jahrzehnte) dann glücklicherweise auch zählen durfte.

Nun, damit scheint nun Schluss zu sein, denn von „oben“ hat man wohl andere Pläne mit mir. Das „oben“ bezieht sich in diesem Zusammenhang jetzt allerdings eher auf die Hierarchieebene, weniger auf das Göttliche.

Aber sofern es sich irgendwie lohnt oder auszahlt, mache ich das doch gerne. Super gerne sogar. Das Wetter war gestern eh viel zu schön um irgendetwas anderes zu unternehmen. Da lobe ich mir doch ein 8-Stunden-Seminar in einem Schulungsraum mit Power-Point-Beschallung. Wenigstens die Kollegen waren super nett. (und hatten nach ein paar Stunden noch genauso viel Motivation wie ich 🙂

Außerdem gibt es ja noch die Sonntage… also so Tage wie heute.

Lange ausschlafen, gemütlich zusammen frühstücken, chillen, das Wetter geniessen und einfach mal das tun wozu man Lust hat…

Es sei denn, man vergißt den Wecker auszuschalten, kann danach nicht mehr einschlafen, frühstückt alleine (da Männe schon früh zu einer Biketour verabredet war und Töchterchen erst kurz vor dem Wetterklingeln von einer Party nach Hause kam und erst mal ins Bett wollte).

Also kurzum: Der heutige Sonntag startete genauso früh wie all die anderen Tage diese Woche und verlief bisher komplett anders als geplant. Auch wettermäßig, denn im Gegensatz zu den vergangenen Tagen ist heute Abkühlung angesagt. Muss ja auch mal sein, denn schließlich wird es ab morgen (also passend zu Arbeitsbeginn) wieder schöner.

Tja… und was macht man dann einem solchen FREIEN Tag????

Natürlich das, wozu man Lust hat!

Und ich hätte jetzt Lust auf Urlaub, habe aber blöderweise gerade keinen (bzw. keinen, der länger als 24 Stunden am Stück ist, was die möglichen Urlaubsziele dadurch enorm einschränkt).

Aber man kann ja schon mal vorplanen… für den nächsten RICHTIGEN Urlaub.

Also sitze ich seit gefühlten Ewigkeiten mit dem Laptop im Garten und durchstöbere das halbe Web nach netten Urlaubsdomizilen.

Ich weiß zwar noch nicht wann ich überhaupt mal wieder Urlaub habe, aber grundsätzlich irgendwann dieses Jahr – soviel ist sicher.

Und ob es dann nach Italien, Frankreich, Spanien oder sonst wohin geht, steht auch noch nicht fest, aber es geht weg – soviel ist sicher.

Das muss ich auch überhaupt nichts explizit planen oder mir das auf meine to-do-list schreiben, das ist einfach so. So bin ich. Das muss einfach sein.

Und wenn Urlaub umsonst wäre, dann würde mich so schnell kein Mensch mehr hier sehen… dann wäre ich einfach weg. Ständig, dauerhaft oder immer mal wieder. Irgendwo in der Welt 🙂

Leider ist das Ganze nie umsonst, auch wenn man Low-Budget verreisen kann.

Deshalb gehe ich arbeiten – NOTFALLS auch 6-Tage/Woche.

Von nix kommt ja schließlich nix – und ich dann nirgends hin 🙂

In diesem Sinne….

euch allen (ab morgen?) eine schöne Arbeitswoche. Und denkt immer dran wofür ihr das tut!

🙂

 

 

 

 

 

 

 

Verfasst von

Mein Faible für alte Immobilien, Interior (speziell Industrial) sowie Redesign und Reisen hat mich bewogen diesen Blog ins Leben zu rufen. Ihr werdet hier zukünftig also über alles Mögliche lesen ... größtenteils natürlich über das Leben, welches mich 24/7 begleitet :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s