1. Mai – Tag der Arbeit

Was macht man am „Tag der Arbeit“??? Wandern, feiern, Familienausflüge, Kurztrips, Hausputz oder einfach gar nichts!

Ich persönlich hatte mich heute morgen, mangels Motivation, ganz spontan für Letzteres entschieden und ganz bewusst einfach mal (fast) gar nichts gemacht bzw. den halben Tag einfach nur lesend im Bett verbracht. Seit Tagen dümpelte nämlich schon das neue Buch von Precht auf meinem Nachttisch vor sich hin und „starrte“ mich förmlich an. Und ich starrte zurück, völlig erschlagen vom Tag und einfach zu müde für eine Lektüre dieser Art.

Heute war es dann es endlich so weit… sozusagen im Bett mit Precht… und ich muss sagen, dass das schon mal ein guter Anfang war! Das Buch ist echt genial geschrieben, macht aber auch sehr nachdenklich und stellt plötzlich viele persönliche Gedanken der letzten Monate wieder einmal völlig auf den Kopf. Oder auch nicht – ganz wie man es nimmt!

Kennt ihr das Gefühl, wenn einem das Bauchgefühl etwas sagt, das Sicherheits- und Existenzdenken aber etwas ganz anderes?????

Tief in meinem Inneren weiß ich nämlich eigentlich ganz genau, was ich will bzw. gerne tun würde, wie ich jetzt gerne leben wollen würde, was ich grundsätzlich noch vom Leben erwarte und wo ich gerne in 5-10 Jahren stehen würde.

ABER…

aus gefühlt einer Million Gründen gehe ich irgendwie immer einen anderen Weg!

Klar, viele Wege führen nach Rom und auch über Umwege kann man sein Ziel erreichen,- die Frage ist nur, ob mich all diese Wege (Irrwege?) überhaupt jemals zum Ziel führen??? Und wenn ja, WANNNNNNN????

Hätte es diesen heutigen Tag, diesen freien Arbeitstag, doch bloß nicht gegeben… dann würde ich jetzt noch nicht einmal darüber nachdenken! Denn im Alltag, zwischen Fulltimejob, Familie, Haus & Garten habe ich keine Zeit über solche Dinge zu sinnieren und/oder zum Lesen philosophischer Bücher.

Insofern wäre es doch eigentlich „befriedigender“, wenn ich einfach keine freien Tage mehr hätte, oder etwa nicht? Ich wäre mit dem zufrieden wie es wäre, hätte keine ungestillten Sehnsüchte, würde nicht grübeln und alles wäre gut!

Aber wäre es das wirklich?????

Oder wäre es vielleicht sogar besser, wenn wir alle hin- und wieder komplett frei vom Alltag wären und die Zeit hätten, tief in uns „hinein“ zu hören, dann und wann sogar Bilanz ziehen würden, alte Schemen überdenken würden, uns von unliebsamen Dingen trennen würden und neue Herausforderungen/Ideen und Möglichkeiten in Betracht ziehen könnten?

Würde dann wirklich jeder Mensch einfach nur das tun, was sein Innerstes, sein Bauchgefühl, ihm sagt? Und wenn & aber! Und ohne Existenzängste!

Ich für meinen Teil wüßte dann genau was ich tun würde!

Und wer weiß, vielleicht überzeugt mich mein Bauchgefühl ja schneller als ich momentan noch denke. Bald ist ja wieder Wochenende – und das heißt: Samstag und Sonntag, also gleich 2 Tage in Folge, FREI 🙂

Das kann doch eigentlich nur gut werden… 🙂 🙂 🙂 🙂

In diesem Sinne…

euch allen morgen einen schönen Alltag! Die Vorfreude (auf das bevorstehende Wochenende) ist doch schließlich die schönste Freude!!!!

 

 

 

Verfasst von

Mein Faible für alte Immobilien, Interior (speziell Industrial) sowie Redesign und Reisen hat mich bewogen diesen Blog ins Leben zu rufen. Ihr werdet hier zukünftig also über alles Mögliche lesen ... größtenteils natürlich über das Leben, welches mich 24/7 begleitet :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s